DECT Übertragungsstandard

DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) ist ein Übertragungsstandard der im Jahre 1993 eingeführt wurde. Er wird häufig für kabellose Festnetztelefone benutzt und bietet eine gute Übertragungsqualität, ist aber auch zunehmend im Bereich Smart Home anzutreffen. Die Reichweite der Übertragung beträgt bis zu 50 Metern in geschlossenen Räumen und bis zu 300 Metern im Freien. DECT stellt dabei keinen Mobilfunkstandard dar, denn das Endgerät kann keine Verbindung zur Außenwelt aufbauen. Die Verbindung wird stattdessen immer zur Basisstation hergestellt und die Basisstation kann bei Bedarf, z.B. bei Telefonie das Signal über die Telefonleitung weiterleiten.

Bei bestimmten Endgeräten kann jedoch auch der Router als Basis dienen, so dass kein weiteres Gerät benötigt wird. Dies findet man beispielsweise bei dem AVM Router Fritz!Box. Da die Fritz!Box bereits eine DECT Basis integriert hat, lassen sich verschiedene Geräte darüber betreiben. So gibt es die AVM FRITZ!Fon Telefone (die nur ein Stromkabel für die Ladestation benötigen), oder über Smartphone Apps steuerbare Heizkörperregler. Darüber hinaus erfreuen sich intelligente Steckdosen, die ebenfalls über eine App gesteuert werden können großer Beliebtheit. Weiterhin findet DECT bei Sicherheitselektronik (z.B.  Türsprechanlagen, etc.), Babyphons und Kopfhörern Anwendung.

 

Ist DECT Gesundheitsgefährdend?

Den DECT-Telefonen wird immer wieder ihre Strahlung zum Vorwurf gemacht. In ihrer Ursprungsform sind die Basisstationen von DECT-Telefonen Dauersender. Sie senden auch, wenn das Endgerät nicht benutzt wird und zwar ungeregelt mit voller Leistung. Über das DECT-Dauerstrahlen hatte sich das Bundesamt für Strahlenschutz schon vor Jahren kritisch geäußert. Die Hersteller haben daher einige Auflagen bekommen, welche die Strahlung der DECT-Geräte begrenzen sollen. So sollen sich die Basisstationen im Standby Betrieb automatisch abschalten und DECT-Mobilteile sollen nach Bedarf die Sendeleistung erhöhen und verringern. Geräte bei denen diese Vorgaben umgesetzt wurden tragen Bezeichnungen wie Eco-Modus, Eco+, Blue Eco, Full Eco oder Eco Zero. Da diese Bezeichnungen rechtlich nicht geschützt sind, kann von ihnen nicht zweifelsfrei ein Rückschluss auf die tatsächliche Funktionalität gezogen werden. Bisher gibt es jedoch keine Studien die beweisen konnten, dass DECT Strahlung für den Körper schädlich ist. Allerdings sollte die Gefahr nicht unterschätz werden, denn genau wie bei Mobilfunkstrahlung und der WLAN-Strahlung warnen Experten davor, dass die dauerhaft hohe Dosierung Langzeitfolgen verursachen kann.

Einige Tipps zur Reduzierung der Strahlungsquellen bietet z.B. die Seite Ich lebe grün!.

Folgen Sie mir auf Facebook und YouTube!