Bildwiederholfrequenz und G-Sync / FreeSync

Dieser Wert wird in Hz (Hertz) angegeben und ist entscheidend für ein flüssiges Bild bei schnellen Bewegungen. Er gibt an wie viele Bilder pro Sekunde hintereinander angezeigt werden können.

Viele Monitore weisen einen Wert von 60 Hz auf, wobei neue Modelle bereits 144 Hz und mehr erreichen. Dieser Anstieg ist deshalb wichtig, weil die Grafikkarten immer leistungsfähiger werden und weit höhere Taktraten erreichen als die Monitore. Durch die benötigte Umrechnung entstehen “Micro Ruckler”, die als unangenehm empfunden werden.
Insbesondere in Spielen oder Filmen wird eine niedrige Bildwiederhohlfrequenz schnell “nervig”. Moderne Monitore mit einer Frequenz von über 100 Hz nähern sich mehr den Taktraten der Grafikkarten an, so dass das Bild weicher wird.


Zusätzlich gibt es die Technologien G-Sync und FreeSync. Diese verbessern die Angleichung der Taktraten noch weiter.
G-Sync ist eine Technologie von Nvidia und funktioniert entsprechend nur mit Nvidia Grafikkarten. Da sie als Hardware in Monitore verbaut wird, sind diese recht teuer.
FreeSync ist im Grunde die gleiche Technik von AMD, nur liegt diese als Softwarelösung vor. Dadurch ist diese günstiger und entsprechende Monitore preiswerter als Geräte mit G-Sync. FreeSync funktioniert nur mit AMD Grafikkarten.

Für weitere Informationen zu Monitor-Technologien und wie Sie den richtigen Monitor finden, klicken Sie bitte hier: Wie finde ich den richtigen Monitor?
Suchen Sie eine Empfehlung für Ihren nächsten Monitor, so klicken Sie hier: Monitorempfehlungen.

Folgen Sie mir auf Facebook und YouTube!